Alternativtext

Bildung - Forschung - Entwicklung

Evaluation des DAAD-Programms "Zwei Jahre Sprache und Praxis in Japan"

Projektbeschreibung:

Bereits 1970 hat der DAAD ein Sonderprogramm "Chinesisch/Japanisch" eingerichtet. Programmbestandteile für Japanisch waren ein einjähriger Intensivkurs am Bonner Seminar für Orientalische Sprachen und ein ebenso langer Aufenthalt an der Tokyo School of the Japanese Language ("Naguma-Schule"). Dieses Programm wurde jedoch nach 6 Jahren wieder eingestellt, da sich die Erwartungen der Programmteilnehmer an die berufliche Verwertung ihrer besonderen, japanorientierten Qualifikationen zunächst nicht erfüllten.

Unter dem Namen "Zwei Jahre Sprache und Praxis in Japan (SPJ)" richtete der DAAD in 1984 erneut ein wirtschafts- und verwaltungsorientiertes Japan-Sonderprogramm ein. In Anlehnung an das "Executive Training Programme" der Europäischen Gemeinschaft wurde neben dem Erlernen der japanischen Sprache die Praxisorientierung als Programmziel festgeschrieben. Das Förderungsprogramm richtet sich an Hochschul- und Fachhochschulabsolventen der Naturwissenschaften, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und der Architektur.

Um die Bedingungen und Erträge des SPJ-Programms zu überprüfen, wurde die Gesellschaft für Empirische Studien (GES), Maiworm & Over, im Frühsommer 1998 mit der Evaluation des Stipendienprogramms beauftragt. Im Zentrum der Programmbewertung stehen dabei vor allem zwei Fragen:

  1. Ist das Programm in seiner derzeitigen Struktur geeignet, die Teilnehmer zu Japankennern zu qualifizieren, die in Wirtschaft und Verwaltung als professionelle Vermittler zwischen der deutschen und japanischen Kultur agieren können?
  2. In welchem Umfang ist es den Programmteilnehmern gelungen, ihre japanischen Sprach- und Landeskenntnisse in der beruflichen Tätigkeit zum Einsatz zu bringen?

Die ehemaligen Stipendiaten des SPJ-Programms wurden mit Hilfe eines weitgehend standardisierten Fragebogens schriftlich um Auskunft zu verschiedenen Aspekten ihrer Bildungsbiographie, den Bedingungen und Erfahrungen während der Stipendienphase, den Ergebnissen der Förderung, dem weiteren beruflichen Werdegang und der aktuellen beruflichen Tätigkeit gebeten.

Auftraggeber:

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Zeitraum: 1998 - 1999

Publikationen:

Unveröffentlichter Forschungsbericht/Unpublished research report:

Evaluation des DAAD-Programms "Zwei Jahre Sprache und Praxis in Japan"

Anprechpartner:

Friedhelm Maiworm (e-Mail: maiworm@ges-kassel.de; phone: +49-561-72975-44)